Personal tools
You are here: o studio 2015-17 W A 11

Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.

Heraklit von Ephesus

When you need a function, just declare it.

Anonymous 

 

Ego ist eine Illusion.

Marco Asam

Life is like a camera -
focus on what's important
capture the good times,
develop from the negatives
and if things don't work out
take another shot.

Anonymous

reset the rules.

sonnja genia riedl

creativity is subtraction.

Austin Kleon

Art is theft: It's not where you take things from, it's where you take them to. 

Daniel Cordera about the quote of Pablo Picasso

art ist for live, not live for art.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

W A Q12

  

 Stand: Juli 2017  |  Sonnja G. Riedl (Rd)

EDV1

 

Terminplan 12-1

Vorabgabe

Seminararbeit Mo, 7. Nov. bei mir (Vollständigkeit, alle Formate laufen, zweifache Abgabe im Ausdruck und mit Datenträger)

Abgabe Seminararbeit
Letzter Termin für die Abgabe ist am Dienstag nach den Herbstferien: 8. November bis 10 Uhr im Sekretariat

> Präsentations-Prüfungen 20min.

 

Bewertung Seminararbeit

(vgl. Deckblatt Seminararbeit, sgmu.de/oberstufe)

Seminararbeit-Gesamt 3x, Prüfungs-Präsentation 1x = Gesamt-Note W-Seminar

Beim W-Seminar mit Leitfach Kunst wird die Seminararbeit-Praxis (Trickfilm, Photoserie etc.) doppelt gewertet, die Seminararbeit-Theorie (schriftliche DIN A4 Arbeit) einfach.

 

Schriftarten | Fonts

Titel, Abspann u.a.
myfonts.com

Video-Schnitt

https://en.wikipedia.org/wiki/Cinelerra
https://www.lwks.com/

Recherche zu dem Animations-Künstler, Film-Regisseur oder YouTube-Trickfilmer

Lotte Reiniger für Scherenschnitt-Trickfilm - img
...

Apps für Layout mit Text/ Bild/ Grafik

LibreOffice
OpenOffice Write
lyx.org 

Schreiben, Recherchieren und Wissenschaftliches Zitieren | Themen 12-1

01. Recherche einer Thematik
02. Recherche zur Literatur einer Thematik
03. Essay/ Treatment und Leitfragen zum Forschungsansatz
04. Strukturierung der Arbeit/ Gliederung
05. Sammlung guter Abbildungen
06. Bildunterschriften und Quellenangaben
07. Diskussion/ Resumée
08. Dokumentations-Photos
09. Überarbeitung und Textkürzung
10. Ausdrucksstil und Textübergänge
11. Lektorat
12. Präsentation Animation
13. Präsentation der Seminararbeit + Animation im Plenum/ Prüfung
14. Doku Animation/ Verwendungskontext/ Wettbewerbe Einreichung

Seminararbeiten

Abgabetermin: 8. November 2016, 12.00 Uhr, Sekretariat

vgl. auch
Merkblatt zur Seminararbeit, sgm
Deckblatt zur Seminararbeit

Der Animationsfilm hat eine Richtlänge von 20 Sekunden und ist in den gängigen Bildformaten abzugeben (auf DVD oder USB). Sowohl Bild als auch Audio ist wesentlich für die filmische Wirkung und daher auch unabhängig voneinander zu konzipieren, bearbeiten und zu montieren. Die schriftliche Seminararbeit hat einen Analyse-Teil eines (Ausschnitts eines) Animationsfilm, der etwas mit der eigenen Animation zu tun haben soll. Die Film-Analyse soll sich prägnant mit Fachbegriffen erschliessen (vgl. Merkblatt von Dr. V. Schmoeller). Der besprochene Film ist mitabzugeben auf DVD/USB. Die Bildqualität der Abbildungen in der schriftlichen Seminararbeit, die Screenshots der Animationen und die Doku-Photos der Animations-Settings/ Animationsarbeit haben einen hohen Stellenwert. Bewertet wird qualitätvoller Inhalt, stringente Strukturierung, Reduzierung auf Wesentliches und auf guten Ausdrucksstil und sprachliche Eleganz und Präzision. Sucht euch rechtzeitig einen Lektor, der die Arbeit auf Stil und Rechtschreibung korrekturliest.

 

Audio

Audiobearbeitung und -aufnahmen mit Ableton | ableton.com

 

Frei veröffentlichbares Fremdmaterial:

Musik & Geräusche

uni-muenster.de/videoportal/musik.html
freesound.org (wird oft genutzt)

Bilder

pixabay.com
morguefile.com

Informationen zu Urheberrecht, Bildrecht und Lizenzen

uni-muenster.de/videoportal/urheberrecht.html

uni-muenster.de/videoportal/bildrechte.html

lehrerfortbildung-bw.de/werkstatt/freemedia/bilder/

lehrerrundmail.de/wordpress/2013/wirklich-freie-bilder/

Weitere Film-Tipps und Infos zu Bild- und Musikarchiven

mobileclipfestival.de/category/tipps/

 

filmtage-bayerischer-schulen.de | Einsendung bis Fr., 12. August (Poststempel)

Was sind die Filmtage bayerischer Schulen?

 

Ein Festival besonderer Art: Wir zeigen, was sich so tut beim Schülerfilm zwischen Rosenheim, Hof, Aschaffenburg und Cham.
Veranstaltet werden die Filmtage bayerischer Schulen von der "Landesarbeitsgemeinschaft Theater und Film an den bayerischen Schulen" (LAG) sowie dem Verein "Drehort Schule e.V." (DOS), und zwar jährlich Mitte Oktober. Gastgebende Schule ist die Eichendorff-Volksschule Gerbrunn (Landkreis Würzburg)

Das älteste deutsche Schülerfilmfestival ist schon seit über 35 Jahren Treffpunkt der aktiven und kreativen Filmarbeit an den Schulen in Bayern. Jährlich werden 50 - 100 Filme eingereicht und von einer Jury beurteilt. Etwa 25 Filme kommen ins Hauptprogramm und können mit ein wenig Glück einen Förderpreis gewinnen. Weitere 25 Filme werden im Programmblock Horizonte präsentiert.

Wann ist der Einsendeschluss für die Filme?

Alle teilnehmenden Filme müssen bis spätestens Freitag, 12. August 2016 (Poststempel) an folgende (Vorjury-)Adresse gesandt werden:
Thomas Schulz, BerR,
Filmtage
Eichendorffschule Gerbrunn
Eichendorffstr. 1
97218 Gerbrunn.
Für Schäden oder Verlust während des Transports trägt der Einsender das Risiko. Nach Abschluss der Filmtage können die eingesandten Filme wieder abgeholt werden.

Welche Teilnahmebedingungen gibt es?

Eingesandt werden sollten Videofilme auf MiniDV-Bändern (DV oder HDV)oder als Videodateien auf Datenträgern (CD, DVD, USB-Stick) in den Formaten Quicktime, Mpeg-4 H.264, ProRes 422 in den Auflösungen 720x576, 1280x720 oder 1980x1080.
Wir projizieren mit einem HD-Beamer, deshalb bitten wir um eine möglichst hohe Auflösung, wenn in HD gedreht wurde (1980x1080)
Außerdem können auch Video-DVDs eingesandt werden. Allerdings ermöglichen nur die oben genannten eine optimale Wiedergabequalität beim Festival.
Nicht akzeptiert werden AVI- und MKV-Dateien, Video-CDs und S-Video-CDs, ebenso Videodaten, die ausschließlich zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Welche Filmthemen sind zugelassen?

Die Themen sind freigestellt, es können z. B. witzige, spannende oder problemorientierte Spielfilme, Trickfilme, Experimentalfilme oder Unterrichtsfilme sein. Der Schwerpunkt kann auf inhaltlicher Mitteilung oder künstlerischer Gestaltung liegen.
Genauere Informationen unter Jurykriterien

 

Seminararbeitsthemen

W-Seminar Trickfilm "Pixel im Puls" Oberstufenjahrgang 2015/17

01 Bednar, Katharina "Was ist die Wirklichkeit?" Papiertrick/ Realfilm
02 Beek, Justus v. d. "Zwei Welten" Animationsfilm mit Blender - Digitales 3D-Rendering
03 Bläske, Felix "Die Sehnsucht nach der Heimat" Eine Knetanimation mit Stoptrick
04 Brownell, Phoebe "Ist Interpretationssache..." Mischtechniken der Animation (Scherenschnitt, Zeichnung, Collage)
05 Deyhle, Blanka "Fantasien der Nacht" Ein Trickfilm im Bereich kontrastiver Lichtfotografie
06 Faber, Jessica "Traumwelten" Zeichentrick u.a. Techniken der Animation
07 Gattner, Johannes "eine kleine story..." Zeichentrickfilm im Comicstil
08 Herzner, Lucia "Wo bin ich?" Stop Motion/ Clayanimation (Knetanimation)
09 Hilsdorf, Magnus "Gier" Legetrickfilm
10 Kunstmann, Hanna "Wasser" Animation mit digitaler Zeichnung und Fotografie
11 Magnan, Melissa "Rekonstruktion - Neue Dinge schaffen mit recyclebaren Objekten" Legetrick-Animation
12 Schlieben, Lara "Headless Love" - Falttechnik u.a. Arten der Animation
13 Strasser, Louisa "We're All The Same" - Knetanimation
14 Weckerle, Ann-Kathrin "Kleider mit Beinen" Trickanimation mit Legetrick. Vorschlag neu: Lauf! mit Scherenschnitt und Legetrick

 

Praxis-Projekt-Termine

Im 2. HJ treffen wir uns nicht mehr zu einer kurzen, wöchentlichen Arbeitszeit am Di, 8./9. Std, sondern zu praktischen Arbeiten jeweils an einem Sonntag, wo zeitlich offeneres Arbeiten möglich ist. Die Räume EDV1 und Medienwerkstatt stehen zur Verfügung. Die Termine sind:

So, 19.Juni 11h. Projektfertigstellung.

um 11h am hinteren oberen Haupteingang vor d. Parkplatz/Sporthallen-Eingang oben (
spätere Dazu-Kommer: Fenster der Medienwerkstatt ist angelehnt/offen, solange wir da sind).

ich freue mich auf unsere arbeitstreffen und auf die trick-animationsfilme!


für Rückfragen meine mail: studio [at] typicon [dot] de

doku: So, 21. Febr. 11h So, 6. März 11h So, 13. März, 11h, So, 11. Juni, 11-15h

Liste der Projekt-Besprechungen, bitte tragt euch selbständig bis 5. März in diese Liste ein und vergebt euch ZWEI 15-min. Besprechungstermine mit Uhrzeit

So, 21. Febr. 11h
So, 6. März 11h
So, 13. März, 11h
So, 12.Juni 11h
So, 19.Juni 11h.

 

Merkblatt zur Seminararbeit

Information der Oberstufen-Koordinatoren mit Formalia - bitte beachten.

Photographieren am Reprostativ

Achten auf:
- möglichst gute, gleichmäßige Ausleuchtung
- Objektiv: Makro-Objektiv (bzw nah: "Blumensymbol" an)
- Planlage. opt. Glasplatte auflegen
- Bild-Auflösung: QUAL NORM oder BASIC.
- Kamera: ISO-Wert möglichst niedrig, mittlere Blende (ca. 8), bei Belichtungszeit kürzer als 1/30tel Drahtauslöser nehmen. (Test-Photo)
- opt: im Zweifelsfall eher etwas überbelichten (+/- bei Mode P Programm-Automatik)

"mitbringen, was du hast": 2 Mappen Hausaufgabe über die Faschingsferien

die künstlerischen Techniken sind jeweils frei, es darf alles sein.

- Recherche-Mappe (digital oder/ und analog): "das gefällt mir gestalterisch/ künstlerisch gut ...
- Kunst-Mappe (Werke, Skizzen, Übungen): "das hab ich schonmal gemacht ..."

empfohlene optionale Hausaufgabe - zur Übung und Vorbereitung:

  • 5 min. Realfilm aufnehmen
  • Zeitschriftenoptik/ Print-Figuren machen ca 10-15cm hoch
  • Szenerie/ Raum mit Öffnungen (Schachtel) mit 1-2 Papp-Figuren bauen
  • fonts raussuchen (z.B. myfont.com), evtl. Filmtitel eintippen > Schriftvergleich
  • mündlich eine kleine Geschichte (jemandem) erzählen.

Seminararbeiten Basisthema: digital + analog | analog + digital

Übergeordnetes empfohlenes Thema für alle Seminararbeiten.

Formular Abgabe und eigener Arbeits- + Zeitplan

- Thema der Seminararbeit formulieren und bei mir abgeben bis spätestens nach den Faschingsferien.
- Erstellen eines eigenen Arbeits- +Zeitplans bis Mitte Februar


Gesprächsprotokoll (bewertet) ab Februar
Informiert mich und uns initiativ über den Fortgang eurer Prozesse in Praxis und Theorie. Ab Februar gibt es (bewertete) Besprechungsprotokolle.

Logbuch | logbook

Tagesnotizen. zeichnerische Tages-Skizzen. Projektnummern festlegen und Beiträge zugeordnet notieren. Semester-begleitend.

referat 2 - Termin: Nach den Weihnachtsferien fertig haben (auf typicon.de).

Storyboard - Pictureboard - Bildergeschichte - Photoroman - Comic
Inszenierte Standbilder - Jessica Faber
Hauptfiguren - Charaktere im Film - Magnus Hilsdorf
Location Scouting - Louisa Strasser
Method acting - Lucia Herzner
Einstellungsgrößen - Der Bildausschnitt und seine Bedeutung - Ann-Kathrin Weckerle
Kameraperspektiven - Die Wahl des Blickwinkels - Melissa Magnan
Kamerabewegungen - Lara Schlieben 
Kamera und Schärfenverlagerung
Bildkomposition im Film
Lichtregie - Felix Bläske
Schnitt und Montage - Blanka Deyhle
Die filmische Interpunktion
Schwarzweiß oder Farbe - Katharina Bednar
Postproduktion - Justus von der Beek
> Typographie im Film
Sounddesign - Hanna Kunstmann
Doku. Making-of - Phoebe Brownell
Recherche & Filmanalyse. Das Filmprotokoll
Found Footage - die Demontage des Hollywoodfilms
Erzählformen - linear und non-linear
Mystery, Surprise und Suspense - Johannes Gattner
Gestaltung. Stilisierung. Verfremdung.
Dramaturgie
Haltung des Autors und Regisseurs
Film ab! - Formen der Präsentation

Wer eine sehr gute Note haben will, der macht einen praktischen Selbstversuch zu dem Referatsthema 
am besten in Absprache mit mir konzipieren). 

 

Semesterarbeit - Themenwahl & eigener Terminplan

Formular ausgefüllt abgeben. Eigenen Arbeits-/ Terminplan erstellen (im Januar).

5 weitere kleine Trickfilm-Übungs-Aufgaben für alle

 

1) Metamorphose Z (10 Bilder mit absurd/komisch/witziger Narration) > 2. Schritt: 10 Bilder vom eigenen letzten Bild zu einem ersten anderen Bild zeichnen. Format: 3x4 cm Querformat oder größer. 

Bsp: Vom Tier (Frosch) zum Mensch (Portrait-Kopf seitlich)

2) Sachanimation. + MAT: Fundobjekt(e) mitbringen. 

3) Collagetrick: + MAT: Photos, eigene und recherchierte (print) und Zeitschriftsfunde mitbringen. + MAT: Typographische Elemente (=Schrift) als font (print) oder Zeitschrifts-Buchstaben + Schere. 

   Pop-Up-Buch, Scherenschnitt, Collage

4) Knetanimation > StopMotion Ton (opt. + MAT: Augen-Elemente). Ton brennt weiss. + MAT: Accessoires (für e Prototyp Figur/ Comic-Figur). Lasst euch was einfallen. Probiert diverses aus.
5) Raum (Schachtel mit Öffnungen) aufbauen, Pappfiguren erstellen (Photo-Optik aus Zeitschriften/ prints)
6) Realfilm aufnehmen > Postroduktion der Einzelbilder als Animation

 

Seminararbeit Info

Der praktische Teil der Abgabe wird doppelt gewertet. Für den Theorie-Teil ist eine Werkanalyse eines Trickfilms abzugeben.

Inspiration, Recherche, (visuelle oder auditive) Notiz

Was inspiriert dich? Was interessiert dich?

Text | Exposé Treatment Erzählstruktur

Schreibe das Exposé und, darauf aufbauend, das Treatment für einen eigenen 20 sec-Clip. 

Fertige für jede Figur einen ausführlichen Steckbrief an.

Text | Erzählformen

lineare Erzählformen

non-lineare Erzählformen. Rückblenden. Broken-record-Struktur, Kreisstruktur

"Klammer": Bilder des Anfangs (Prolog) und Endes (Epilog) korrelieren.

 

UPPM Musikbibliothek

Titel an auf der Seite raussuchen, aufschreiben und dann kann ich einen download machen von ein paar ausgewählten Titeln. Die Titel, die letztendlich für den Animationsfilm verwendet werden, werden dann bei der GEMA angegeben (Meldung schriftlich an Hans Rambeck, Entgelt bezahlt über den Pauschalvertrag von Drehort Schule e.V.)

WA MOV

Genesis - I can't dance

Einstellung Nr., Perspektive, Ton, Dauer 

clips doku

Ramirez, Benjamin und Stephan, Passau "Imaginary lines" - Zeichentrick basierend auf Realfilm-Aufnahmen

Thomas Fersen - deux pieds (youtube.com) - Realfilm digital verändert auf Zeichentrick-Ästhetik, Musikvideo-Animation. Die Narration kommt aus der gesungenen Erzählung.

doku: Workshop Film

Hr. M. Glück - Biologe und Regisseur 

referat 1

Herzner, Lucia - Walt Disney (Person, Film)
Magnan, Melissa - Pixar 
Brownell, Phoebe - Brüder Lumières
Weckerle, Ann-Kathrin - Lionsgate
Bednar, Katharina - Warner Bros.
von der Beek, Justus - Studio Ghibli
Deyhle, Blanka - Geschichte d. Trickfilms, Gertie the dinosaur, Ton-Trick
Faber, Jessica - Fotografie mit ausdrucksstarken Bildern
Hilsdorf, Magnus - DreamWorks
Bläske, Felix - Alfred Hitchcock
Kunstmann, Hanna - Eadweard Muybridge
Gattner, Johannes - 20th Century-Fox
Strasser, Louisa - Hollywood
Schlieben, Lara - Schneewittchen

 

INFO 

Youtube: Videos für Unterricht und Lehre finden sich für alle Themen bei Youtube. Soweit es das hochgeladene Material qualitätsmäßig zulässt, kann die normale Auflösung für die Projektion in besserer Audio- und Videoqualität geladen werden. Dazu muss hinter die URL des Videos die Kombination &fmt=18 gesetzt werden.

Doku: Vortrag Oberstufe: Seminararbeiten formatieren mit Libre Office

"Libre Office" - Wissenschaftliche Arbeiten erstellen mit allen Tricks von Formatvorlagen bis Fußnoten...

Seitenumfang

Schriftart, Schriftgröße

Fußnoten (numerisch sortiert, jeweils am Seitenende angeordnet) und Quellenverzeichnis (Anhang; Primärliteratur, Sekundärliteratur)

Urheberrecht Bild

Abbildungsverzeichnis (Anhang)

Recherche - wissenschaftl. Zitieren

Nachname, Vorname_Titel (d.Clips)_Erscheinungsjahr_Technik_Länge_Quelle z.B. youtube.com – username.jpg/.mov/.mpeg/.avi

 

Referenzliste Filme, Bilder, Literatur, Musik

- was hörst du/ schaust du gerne an?

Filme Prio W A Liste

Akin, Fatih u.a.

Bilder Prio W A Liste

Warhol, Andy u.a.

Literatur, Texte, Zitate Prio W A Liste

Hesse, Hermann u.a.

Musik Prio W A Liste

Pippilotti Rist No I don't wanna fall in love (By the song "wicked game" of Chris Isaak) [sonnja]

u.a.

 

Videoschnitt mit Lightworks

Start > Programme > Multimedia > Lightworks

lwks.com

Video-Tutorials:

http://www.lwks.com/index.php?option=com_content&view=article&id=162&Itemid=246&start=v12_5 

http://jonnyelwyn.co.uk/film-and-video-editing/lightworks-11-5-tutorials/
Document Actions