Personal tools
You are here: o studio 001 typiconia

Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.

Heraklit von Ephesus

When you need a function, just declare it.

Anonymous 

 

Ego ist eine Illusion.

Marco Asam

Life is like a camera -
focus on what's important
capture the good times,
develop from the negatives
and if things don't work out
take another shot.

Anonymous

reset the rules.

sonnja genia riedl

creativity is subtraction.

Austin Kleon

Art is theft: It's not where you take things from, it's where you take them to. 

Daniel Cordera about the quote of Pablo Picasso

art ist for live, not live for art.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

typiconia

Woher kommt der Name typicon bzw. typiconia? Ein typ bezeichnet eine Klasse oder Kategorie von Objekten, die alle etwas gemeinsam haben. Typisierung dient der Ordnung und Struktruierung.
typ bezeichnet etwas Typisches, ein repräsentatives Beispiel oder Modell [lat. typus, type] und icon bzw. ikon bezeichnet ein Bild oder ein Symbol [griech: εἰκών, eikōn]. 

 

I am interested in digital & analog concerning visual design or code, e.g. webDesign, python, ZOPE/Plone, Arduino, RasberryPi, electronic music or screenprinting.

 

  • Kunst, Informatik und Film sind meine Fächer am Staffelsee-Gymnasium in Murnau, wo ich seit 2003 unterrichte.
  • Als Redaktionsleitung und WebAdmin für die Schulhomepage (sgmu.de) bin ich ein integraler Bestandteil von Schulentwicklung und gebe Wahlkurse für Film und WebDesign.
  • Meine Seminare für die Oberstufe sind die W-Seminare Trickfilm, Portrait-Photographie, Corporate Identity/ Design und die P-Seminare Upcycling/ Design und crossmedia.
  • Mein Forschungsinteresse ist die Schnittstelle von digital zu analog sowie die Übergänge zwischen Design und Programmierung.
  • Die Siebdruckwerkstatt im MakerLab leite ich seit 2016. Als Gründungsmitglied und 2. Vorstand des MakerLab Murnau e.V. (makerlab-murnau.de) bin ich Ansprechpartner und unter anderem auch Recherche-Photographin der lokalen Maker-Szene. Mich interessiert hierbei die interdisziplinäre Kooperation und innovative Prototyp-Entwicklung. 
  • Mit Kunst und Lernen verbinde ich Produktionen durch Anwendung und Modifikation künstlerischer Techniken, Reflexion von sich selbst und dem Kosmos der Visuellen Kommunikation im Tun.
  • Mein Interessens-Fokus in der Informatik ist die Programmiersprache Python, das OpenSource-CMS ZOPE/Plone sowie Arduino-Programmierung und algorithmisches Denken bei elektronischer Musik.
  • Kunstpädagogik studierte ich (Staatsexamen 2000) an der Akademie der Bildenden Künste München mit Leitung der Diathek und Mitarbeit in der Siebdruckwerkstatt.
  • Informatik (Staatsexamen 2006) und Medienpädagogik (Staatsexamen 2009) habe ich an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert.
  • Durch meine Mitarbeit bei syslab.com durfte ich informatische Praxis-Erfahrung in der Programmierung von automatisierten Tests für aktive CMS-websites mit ZOPE/Plone sammeln.
  • Eine Zusatzausbildung zur Filmkompetenz (Dillingen) ermöglichte mir das Erwerben und Vertiefen filmischer Kenntnisse.
  • Als Referentin für Lehrerfortbildungen beim PI (Pädagogischen Institut) München, beim (ehemaligen) Siemensforum München, an der Akademie für Lehrerfortbildung Dillingen, bei Apple GmbH (als ADE) und bei der Fachbetreuertagung Kunst Obb.-West waren und sind Kursinhalte WebDesign, Film, digitale Bildbearbeitung und das educonia-Bildportal.
  • Bei der LAG neue medien e.V. bin ich Jury-Mitglied der Sparte "Movie (2002-2007, wieder seit 2017) · Short Film"; ehemals war ich 2. Vorstand (lag-neue-medien.de) beim crossmedia Wettbewerb (crossmedia-wettbewerb.de)
  • Publikationen bei der Fachzeitschrift Kunst+Unterricht vom Friedrich-Verlag waren über mehrfarbigen Linoldruck (Heft 340/2010) und meine programmierten digitalen Bildportale typicon.de (Heft 338/2009) und educonia.net (Heft 352.353/2011)

     

     

    sonnja genia riedl | typiconia

     

Document Actions