Personal tools
You are here: o studio 110

Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung.

Heraklit von Ephesus

When you need a function, just declare it.

 

Ego ist eine Illusion.

Marco Asam

Life is like a camera -
focus on what's important
capture the good times,
develop from the negatives
and if things don't work out
take another shot.

Anonymous

 

 

 

 

 

 

 

 

 

studio typicon

Kunst und Informatik, Staffelsee-Gymnasium Murnau, S. G. Riedl

Clear up

Clear up! Aufräumen der erledigten und temporären Dinge und Dateien. Archivieren des Wertvollen.

K U N S T  |  I N F O R M A T I K

Was interessiert Dich in Kunst oder in Informatik? Was möchtest du ausprobieren? Welches Projekt planst du?

Verfolge selbstmotiviert die eigenen Ideen, bringe das eigene Material und eine passende Recherche für das aktuelle Thema mit und beginne pünktlich und selbstgesteuert deine Arbeit.
Team-Support gelingt dann, wenn jeder sich als Berater im Team versteht.

Erkläre mir, und ich vergesse,
zeige mir, und ich erinnere,
lass es mich tun, und ich verstehe.

Konfuzius (551-479 v. Chr.)

Digitales Arbeiten | EDV1/2

Es ist empfehlenswert, sich einen Account bei dropbox.com anzulegen. Die Verwendung von USB-Datenträgern ist nicht empfohlen (Sicherheits-Aspekte, Virenschutz). Wer doch einen USB-Stick benutzen will informiert mich bitte vorher. Man darf - wenn sich der Rechner seltsam verhält - auf KEINEN FALL Restart/Neustart wählen. Rechner anlassen und umgehend mir bescheid geben, damit SysAdmin J. Spindler sofort informiert werden kann und einen Virencheck durchführen wird.

Computer beenden mit Abmelden (bei Start auf den Pfeil neben Herunterfahren), Stuhl unter den Tisch reinschieben. Mittwochs nach dem Unterricht im Raum EDV1/2 bitte die Stühle hochstellen (wg. Putzen).

Die Computer des SGM sind fachgebunden und sinnvoll zu benutzen. Die Bildschirm-Sammlung der Software "Klassenraum - Netop Vision

Pro" zeigt unter Ansicht/Nach Anzeige sortieren und Anzeigenname/ Benutzername die Monitore als Sitzplan am Rechner vorne am Pult.

  • Speichern: Dokumente werden auf (U:) im eigenen User-Verzeichnis gespeichert, nicht auf den Desktop
    (große Dateien können das Profil lahmlegen, da der Desktop beim login geladen wird).
  • Abgaben: Dokumente werden NUR über den Windows-Explorer auf Schüler-Tausch (S:) gespeichert,
    im Ordner _Rd Inf s bzw. _Rd Ku s und dann unter der jeweiligen Klasse im relevanten Projektordner.

Ausdrucke dürfen nur auf Aufforderung und mit Absprache gemacht werden. Der Drucker in EDV1 ist pr1503 s-w. Bitte beim Einrichten des Druckers beim Ausdruck von Bildern das Kästchen bei "Auf Seitengröße anpassen" wählen und optional das Kästchen für "zentrieren" wählen. Auf das passende Druckformat "Hochformat" oder "Querformat" ist zu achten.

Apps | portable

(win, mac) 

K U N S T

Skizzenbuch | eigene künstlerische Fragestellungen und Fundstücke

Das Skizzenbuch mit weissen blanko-Blättern ist dafür da, die eigenen Ideen und Fundstücke zu beherbergen, die jeden selbst interessieren, unabhängig von Kunstunterricht, Lehrplan und Schule. Skizzenbücher können auch mit Noten gewürdigt werden. Notizen, Fragen, Kurioses, Interessantes, Skizzen und mal was ausprobieren. Persönliches Buch also, und man kann eine, mehrere oder keine Seiten davon herzeigen.

Stundenbeginn

- Was war letzte Stunde Thema? Was ist heute der Plan...

Vorzeitiges und pünktliches Erscheinen ermöglicht, dass jeder seine Arbeitsmaterialien auf den Tisch legt und eigendynamisch seine künstlerische Arbeit beginnt.

Material Ku

Für Material wird am Schuljahres-Anfang 5€ für Kunstbedarf von jedem eingesammelt. Bestätigt wird diese Zahlung auf der Sammelliste, auf der jeder Schüler bei dem Bezahlen signiert. Bei Material-intensiven Unterrichtsthemen (wie z.B. Linoldruck, Jg. 07) ist es mehr.

Unterrichts-Themen Ku

Die Themen des Unterrichts sind in der Schule anzufertigen. Zuhause können gerne Skizzen und Studien zu dem Hauptthema angefertigt und mitgebracht werden.

Doku Scans bzw. Photo Ku

Die Arbeiten werden im Unterricht gescannt bzw. photographiert. Im besten Fall werden die Arbeiten in Entwicklung dokumentiert, dann sieht man, wie das Werk entstanden ist.
Für die engere Auswahl für den Jahresbericht und die Schulhomepage (sgmu.de) werden gelungene Bildwerke ausgewählt.

Referat Ku

Jeder Schüler referiert mit einer prägnanten Auswahl interessanter Werke einen bedeutenden Künstler seiner Wahl.

Noten | Termine Ku

Die Haupt-Termine für Würdigung und Bewertung der Arbeiten mit Noten der Klassen-Themen sind: letzte volle Woche im Oktober, Februar, Mai und final in der letzten vollen Woche im Juni. Individuelle Noten sind jederzeit möglich (nicht vor Oktober, ab KW40).


Noten Kriterien | Kompetenzen Ku

Grundlegende Kompetenzen für alle Aufgaben

In schriftlich-theoretischen Prüfungsteilen

 
Sprache
Klare und geordnete Darstellung
Angemessener sprachlicher Ausdruck
Korrekter Einsatz der Fachterminologie
 
Aufbau
Nachvollziehbarkeit der Argumentation
 
Fachkenntnisse
Gedankliche Tiefe
Kunstgeschichtliche Kenntnisse und Hintergrundwissen
Anwenden der wesentlichen Analysekriterien
Interpretation als sinnvolle und folgerichtige Schlussfolgerung
 

In praktischen Prüfungsteilen

 
Idee
Inhaltliches Konzept und visuelle Idee

Ausführung
Werktechnisches Können
Qualität der zeichnerischen, malerischen oder plastischen Ausführungen
Zweckgerichteter Einsatz bildnerischer Mittel
 
Gestaltung
Adäquater Umgang mit bildnerischen Gestaltungselementen
Kompositorisch gelungene Anordnung innerhalb des Formats
Durchdachte und schlüssige Gesamtwirkung
 
Präsentation
Überzeugende Präsentation der Arbeiten


Dialog & Feedback

Gegenseitige Rückmeldungen über das, was gefällt und Wünsche, was man anders will, sind integraler Bestandteil eines guten Dialogs.

Aufgabe daheim

Die unausgesprochene beständige Aufgabe für daheim ist es, die gemeinsame Kursstunde geordnet kurz und prägnant in der eigenen Mitschrift zu dokumentieren und vorbereitet in den Unterricht zu kommen.

Arbeitsplatz

Der eigene Arbeitsplatz ist sauber zu hinterlassen. Stuhl bitte reinschieben.

Stühle hochstellen Ku3

Montags, Mittwochs und Freitags nach dem Unterricht im Raum Ku3 (B2.07) bitte die Stühle hochstellen. Ansonsten Stühle bitte reinschieben.

Aufräumdienst Ku

optional: Je nach Jahrgangsstufen sind immer jeweils 2 Schüler_innen für die Sauberkeit des Raumes am Ende der Stunde verantwortlich (d.h. jede_r ist ca. 3x pro Schuljahr daran beteiligt).
Dies betrifft: Boden gefegt, Waschbecken geputzt, Tafel sauber (> Tafeldienst).

Bücher Ku

Ausgeliehene Kunstbücher werden bei mir/ Fachschaft Kunst zurückgegeben (nicht bei der allgemeinen Bücherabgabe). Der Bücher-Rückgabe-Termin ist jeweils Ende Januar und Ende Mai im Unterricht. Bitte gebt mir die Bücher persönlich zurück und signiert auf der Rückgabe-Liste, dann seid ihr aus der Liste ausgetragen. Bei Beschädigung oder Verlust der Bücher haftet der Schüler/ die Schülerin und die Erziehungsberechtigten.

 

K U N S T   W-S E M I N A R

  • Trickfilm
  • Portrait-Photographie 
  • Design-Studio web&print

Semester-Noten gibt es in 11-1 und 11-2, nicht mehr in 12-1

Die Besprechungs-Termine (mind. 3) sind eigenständig mit mir als Kursleiterin zu vereinbaren.

Bewertung Seminararbeit 

(vgl. Deckblatt Seminararbeit, sgmu.de/oberstufe)

Seminararbeit-Gesamt 3x, Prüfungs-Präsentation 1x = Gesamt-Note W-Seminar

Bei den von mir angebotenen W-Seminaren im Leitfach Kunst wird die Seminararbeit-Praxis (Trickfilm, Photoserie etc.) doppelt gewertet, die Seminararbeit-Theorie (schriftliche DIN A4 Arbeit) einfach.

 

I N F O R M A T I K

Eigenständiges selbstmotiviertes Arbeiten

Eine gute Arbeit entsteht vorzugsweise dann, wenn jede/r eigenständig die eigenen Ideen und passende Recherche für das aktuelle Thema mitbringt und selbstgesteuert prünktlich seine Arbeit beginnt.

Doku/ Abgaben

Eigene Ordner oder Dateien werden mit Nachname, Vorname im Klassenordner abgegeben (z.B. auf
S: Schüler_Tausch/_Rd Inf s/_6a Inf .. s/ KW 39)

Laufwerk (liszt:) S: Schüler_Lesen (Doku)
Laufwerk (liszt:) S: Schüler_Tausch (Abgaben. Schreibrechte für Schüler)

Referat Inf

Jeder Schüler referiert mit einer prägnanten Auswahl interessanter Beispiele/ Beispielprogramme bzw. Beispielbilder ein bedeutendes informatisches Thema seiner Wahl.

Noten | Termine Inf

Die Haupt-Termine für Würdigung und Bewertung der Arbeiten mit Noten der Klassen-Themen sind: letzte volle Woche im Oktober, Februar, Mai und final in der letzten vollen Woche im Juni. Individuelle Noten sind jederzeit möglich (nicht vor Oktober, ab KW40).

Stegreifaufgaben

Fehlt ein Schüler in der letzten Stunde vor einer Stegreifaufgabe, darf diese nicht gewertet werden.
Fehlt ein Schüler in der vorletzten Stunde vor einer Stegreifaufgabe, so muss die Stegreifaufgabe gewertet werden.

 

 

Noten Kriterien | Kompetenzen Inf

Grundlegende Kompetenzen für alle Aufgaben

In schriftlich-theoretischen Prüfungsteilen

 
Sprache
Klare und geordnete Darstellung
Angemessener sprachlicher Ausdruck
Korrekter Einsatz der Fachterminologie
 
Aufbau
Nachvollziehbarkeit der Argumentation
 
Fachkenntnisse
Gedankliche Tiefe
Kunstgeschichtliche Kenntnisse und Hintergrundwissen
Anwenden der wesentlichen Analysekriterien
Interpretation als sinnvolle und folgerichtige Schlussfolgerung
 

In praktischen Prüfungsteilen

 
Idee
Inhaltliches Konzept und Idee zur Programmierungs-Umsetzung

Programmierung - Entwicklung
Adäquater Umgang mit informatischen Konzepten
Qualität des Programm-Codes
Zweckgerichteter Einsatz von informatischen Modellierungs-Mustern
Durchdachtes und schlüssiges Gesamtprogramm
 
Präsentation
Überzeugende Präsentation der Konzepte und Programme


Hausaufgabe

Die unausgesprochene beständige Aufgabe für daheim ist es, die gemeinsame Kursstunde geordnet kurz und prägnant in der eigenen Mitschrift zu dokumentieren und vorbereitet in den Unterricht zu kommen.

 

Oberstufe

Der Stoff zur Klausur ist generell alles Besprochene inklusive eigener Vertiefung der Themengebiete. Es gibt auch unbekannte Fragen zum Nachdenken und Transfer-Fragen.

Kriterien zur Bewertung Semesterleistung Oberstufe G8

NOT Ku-Q11/12 (Basiskurs):
Schriftl. (S | Klausurnote)
Mdl./ Prakt. (M/ P | Durchschnitt d. mündl. u. praktischen kleinen Leistungsnachweise, ungerundet, nach 2 Kommastellen abgeschnitten)
Gesamt (G | Ergebnis, gerundet; bei x,50 aufrunden)
(S + M/ P) : 2 = G (Basiskurs)
Bsp.: (6 + 8,75) : 2 = 7,37 = 7 (G)

NOT Ku-Q11/12-Add (Additum):
Schriftl. (S | Klausurnote Basiskurs)
Mdl./ Prakt. (3 x Additum + Mdl Basiskurs) [< so eintragen im Ordner unter "Mdl"]
Gesamt (G | Ergebnis, gerundet; bei x,50 aufrunden)
(3 x Mdl./ Prakt. Add + 1x Mdl./ Prakt. Basiskurs + 2 x S Basiskurs) : 6 = G (Add)
vgl. § 61 (4) GSO

Sicherheit | Feueralarm

  • an der Türe aufstellen - geordnet (2er-Reihen)
  • Fenster schliessen
  • Absentenheft (+Stift) mitnehmen
  • Der letzte schliesst die Türe.
  • Geordnet gehen wir raus, Treppe hoch und aus dem oberen Haupteingang über den Parkplatz die Straße runter (?links unten am Pausenhof einbiegen und hinter zur Sportplatzwiese?).
  • Auf dem Sportplatz rechts bei den Klassenschildern in 2-er-Reihen aufstellen, durchzählen, Anwesenheit prüfen und beim Sicherheitsbeauftragten melden (Klassennamen, Schüleranzahl, vollständig).
 

Unterrichtszeiten

 

regulär

Kurzstunden (Koll)

1

7.55-8.40

 

2

8.40-9.25

 

 

9.25-9.45

 

3

9.45-10.30

 

4

10.30-11.15

10.30-11.00

 

11.15-11.30

11.00-11.15

5

11.30-12.15

11.15-11.45

6

12.15-13.00

11.45-12.15

7

13.00-13.45

12.15-13.00

8

13.45-14.30

13.00-13.45

9

14.30-15.15

13.45-14.30

 

15.15-15.25

14.30-14.40

10

15.25-16.10

14.40-15.25

11

16.10-16.55

15.25-16.10


                                                   
                                                   

 

 110 cal 2017-18_schulferien.org.png

Document Actions